www.wuerzburger-hundeschule.de

Methoden, Angebot, "Preise"

Wir selbst arbeiten am erfolgreichsten, wenn es uns Spaß macht. Dieses Prinzip gilt auch für unsere Hunde. Deshalb wird der Grundgehorsam nicht erzwungen, sondern auf Basis der spielerischen Motivation mit Hilfe von Spiel und Leckerchen als Belohnung erarbeitet. So macht es beiden Parteien Spaß. Einige Übungsleiter arbeiten auch auf Wunsch mit Clicker.

Ein Hund benötigt ein stabiles Umfeld mit klaren Strukturen, in denen Menschen selbstsicher und souverän auftreten. Dies geschieht durch subtile Manipulationen von Seiten der Menschen (Beispiel: Streicheln, Spielen wird vom Hundeführer initiiert, nicht vom Hund). Wir zeigen den Hundebesitzern wie sie ihrem Hund klarmachen können, daß er (der Hund) nichts zu regeln braucht, sondern dass dies sein Mensch für ihn tut.

Artgerechtes Leben ist Grundvoraussetzung für einen zufriedenen, ausgeglichenen Familienhund. Zwingerhaltung, Kettenhaltung, vom Menschen isolierte Haltung generell wird strikt abgelehnt. Der Hund braucht seine Menschen, muß die meiste Zeit am Tag bei ihm sein dürfen. Körperliche Auslastung in Form von aktiven abwechslungsreichen Spaziergängen usw. sind unabdingbar. Darüberhinaus braucht ein Hund Aufgaben. Geistige Arbeit, Beschäftigung mit dem Hund. D. h. z. B. immer wieder neue Dinge beibringen (nicht nur den einfachen Grundgehorsam).

Wer kann zu uns kommen?

Wer kann nicht zu uns kommen?

Welche Arbeit ist möglich?

Näheres dazu siehe "Gruppen und Übungszeiten" auf der Navigationsleiste!

Einzelunterricht kann leider nur noch sehr begrenzt im Rahmen der Hundeschule angeboten werden. Jedoch kooperieren wir mit kommerziellen Hundeschulen, vor allem mit der Hundeschule "Die Hünd" und der "Hundeschule Estenfeld". Wir haben Teilnehmer, die Einzelunterricht in den kommerziellen Hundeschulen nehmen, aber für den Gruppenunterricht zu uns kommen.

Was ist noch wichtig?

Was kostet es?

Wir sind organisatorisch dem Tierschutzverein Würzburg angegliedert, arbeiten aber autark. Alle Übungsleiter arbeiten ehrenamtlich! Sie opfern ihre Freizeit und auch Geld (für Sprit und gegebenenfalls Fortbildung) für diese Aufgabe.

Da wir aktuell keinen eigenen Platz haben, haben wir auch keine laufenden Kosten. Sobald wir wieder einen eigenen Übungsplatz haben, fallen für uns Kosten für die Pacht und den Unterhalt (Mähen usw.) an, die gedeckt werden müssen.

K. Keck