ww.bullterrier-nothilfe.de

Andere Hunde suchen ein Zuhause:

ACHTUNG E-Mail-Adressen werden in Zukunft verfälscht angegeben, um es Spamern schwerer zu machen. Bitte ersetzen Sie das [at] durch @!

Bitte unbedingt lesen: Hinweise zur Vermittlung und Mut zum erwachsenen Hund

Leider bekommen wir im Falle einer Vermittlung oft keine Rückmeldung. Deshalb bitten wir um Mitteilung, falls ein hier vorgestellter Hund bereits ein neues Zuhause gefunden hat. 

Rassezuordnungen machen die vermittelnden Tierschutzorganisationen. Wir haben darauf keinen Einfluß!

Bei vielen "Briefmarkenbildern" kann durch Anklicken eine Vergrößerung angezeigt werden. Für Hunde ohne speziellen Ansprechpartner setzen Sie sich bitte mit K. Keck, Tel. 0931/91886, kkeck [at] gmx.de in Verbindung.


Bild 2

Mischling Lester (geb. 10.02.2009) kam aus dem Tierheim Alsfeld zu uns. Dort wurde er zusammen mit einer Hündin abgegeben, welche bereits ein Zuhause finden konnte. Er ist ein unglaublich menschenbezogener Hund und stets bemüht, alles richtig zu machen. Mit der richtigen Führung hat man ihn ihm einen perfekten Begleiter durch dick und dünn. Das Alleine bleiben kennt er ebenso wie die üblichen Grundkommandos und läuft ohne ziehen an der Leine.Allerdings ist Lester nicht mit anderen Rüden verträglich, mit der richtigen Führung ignoriert er sie jedoch beim Gassi gehen. Zwar lebte Lester bisher mit einer Hündin zusammen, er hätte aber nichts dagegen die Aufmerksamkeit seiner Menschen nicht teilen zu müssen. TH Gießen, Tel.0641/52251, info[at]tsv-giessen.de , www.tsv-giessen.de (eingestellt 27.08.17) (mail)


Bild 2

Kangal Dschingis wurde in der Nähe des Tierheimes gefunden und wir gehen davon aus, dass er ausgesetzt wurde. Vielleicht waren seine „medizinischen Baustellen“ die Ursache dafür, denn an seinem sanften Charakter kann es sicherlich nicht liegen. Unter anderen hatte er einen stark vergrößerten und entzündeten Hoden, sodass er im Tierheim notkastriert werden musste. Zwar zeigt Dschingis nach einer Eingewöhnung auch das für Herdenschutzhunde typische territoriale Verhalten, sodass wir Liebhaber und Kenner der Rasse suchen, dennoch ist er von vertrauten Personen sehr leicht führbar. Hat man ihn kennen gelernt, kann man sein vornehmes, sanftes und freundliches Wesen eigentlich nur lieben!TH Gießen, Tel.0641/52251, info[at]tsv-giessen.de , www.tsv-giessen.de (eingestellt 27.08.17) (mail)


Bild 2

Mischling Socke (geb. 18.11.2013) kam als Welpe in seine letzte Familie. Ursprünglich stammte er aus Spanien und daher könnte neben den im Impfpass angegebenen Rassen Leonberger und Labrador durchaus auch ein Mastin Espanol bei seinen Ahnen eine tragende Rolle gespielt haben. Leider sucht er ein neues Zuhause, da sich die Lebensumstände seiner Familie geändert haben und keine Zeit mehr für den hübschen Riesen blieb. Normalerweise kommen Hunde gerne einmal "zu gut" genährt ins Tierheim und neue Besitzer müssen anfangs noch einen strengen Diätplan für den Vierbeiner einhalten. Bei Socke darf man aber gerne ein paar extra Leckerchen füttern, denn mit nicht ganz 40 kg ist der Rüde aktuell noch zu leicht für seine Größe ;-) Socke würde in ein neues Heim einige angenehme Eigenschaften mitbringen, denn er hatte brav die Hundeschule besucht und sogar etwas Dog Dancing wurde betrieben. Er kann für eine gewisse Zeit alleine bleiben und kennt alle gängigen Kommandos, die er sogar rein über körpersprachliche Signale ausführen kann. Ein gewisser Jagdtrieb ist aber doch vorhanden. Besonders rasante Radfahrer würden den großen Bub zu einem kleinen Lauf- und Fangspiel animieren. Hier wäre also noch Trainingsbedarf. Auch am Punkt Leinenführigkeit darf noch gearbeitet werden. Wer ein Fan von sehr großen Hunden und deren typischen Charakterzügen ist, würde mit diesem Hund eine echt coole Socke bekommen - da macht er seinem Namen alle Ehre :-) TH Gießen, Tel. 0641/52251, inf[at]tsv-giessen.de, www.tsv-giessen.de (eingestellt 21.05.17) (mail)


Bild 2

Boxer-Mix Lola (geb. 01.11.2012) war bereits 2014 bei uns "zu Gast". Sehr schnell konnte sie eine liebevolle Familie finden. In dieser konnte Lola bisher 4 Stunden alleine bleiben und hat auch ansonsten einiges im Bereich Grunderziehung gelernt. Allerdings gab es ein Problem, welches einem weiteren Zusammenleben im Wege stand. Lola ist grundsätzlich zwar kein ängstlicher aber eben ein unsicherer Hund... Fremde Situationen und/oder Menschen sorgen bei ihr manchmal für eine schwache Blase... Sprich: Immer wenn ihre Familie Besuch bekam, fand Lola das zum Pinkeln gruselig. Neue Halter sollten daher von Beginn an klare Regel für die Hündin im Umgang mit Besuchern aufstellen. Natürlich sollte sich auch der Besuch entsprechend rücksichtsvoll verhalten. Denn im Tierheim ist bisher nur nach einem plötzlichen Wechsel vom Zweibett- ins Einzelzimmer etwas "daneben" gegangen... Sicherlich kann hier ein gut ausgearbeiteter Trainingsplan Abhilfe schaffen! Ansonsten ist Lola ein sehr fröhliches und menschenbezogenes Hundemädchen. Mit anderen Rüden versteht sie sich meistens sehr gut, nur bei anderen Weibchen wird es schwieriger. Lola hat einen angeborenen Herzfehler. ABER: so dramatisch wie das im ersten Moment klingen mag... Sie benötigt im Moment weder Medikamente noch zeigt sie irgendwelche Symptome. Sie tobt und spielt im Tierheim mit ihrem neuen Hundekumpel wie jeder andere Hund auch :-) TH Gießen, Tel. 0641/52251, inf[at]tsv-giessen.de, www.tsv-giessen.de (eingestellt 21.05.17) (mail)


Bild 2, Bild 3,

Kilian, Rottweiler, am 9. Februar zog er bei uns ein. Kilian ist am 1.1.2010 geboren und somit 6 Jahre alt geworden. Der Junge lebte seine ersten beiden Jahre bei einer Familie, die sich dann trennte und Kilian verbrachte sein weiteres Leben in einem Zwinger. Früher hat er eine Grunderziehung genossen und mit etwas Übung wird er vielleicht leinenführig, noch ist alles viel zu aufregend und hund kann sich einfach nicht auf einen entspannten Spaziergang einlassen. Der hübsche Rottweilerrüde ist sportlich und hat so viel nachzuholen.... Fremde findet er zunächst suspekt, aber er hält sich zurück und hat sich hier in keiner Weise aggressiv gezeigt. Selbst bei einem Zaunscharmützel ;-) mit meinem Kaukasen Indigo konnte ich ihn beherzt wegziehen und er verlor das Interesse am Teufeln. Draußen sind fremde Hunde allerdings hochinteressant, da muß er noch einiges lernen. Er ist dankbar für Zuwendung und hat mich nach zwei Tagen schon etwas ins Herz geschlossen. Ein Mensch mit Zeit und Geduld, aber auch Konsequenz ! wird seine Freude an ihm haben. Auskünfte nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Andrea Wachsmann, Tel. 05457/9330046 oder 0175/9057538 (eingestellt 21.05.17) (tel)

Bild 2, Bild 3,

Unsere Franzi, Boxermix (geb. 21.01.2015, Boxer-Mix) kam als verspielter Junghund zu uns und eigentlich dachten wir, schnell ein Zuhause für die freundliche, verspielte und quirlige Hundedame zu finden. Doch leider entwickelten sich manche Charakterzüge bei ihr anders als erwartet. So ist sie momentan anderen Tieren gegenüber sehr schwierig. Bei Katzen, Kleintieren, Großtieren und kleinen Hunden siegt der Jagdtrieb und sie benötigt eine klare Führung um sich dann gut zu benehmen. Sie benötigt einige Zeit, um einen anderen Hund zu mögen und zu akzeptieren. Jedoch ist sie als Zweithund aufgrund von Eifersucht und Futterneid eher nicht geeignet. Menschen gegenüber, egal ob fremd oder vertraut, ist sie sehr freundlich und aufgeschlossen, nur oft noch etwas zu stürmisch. Franzi lernt unheimlich gern und schnell und sollte auch weiterhin eine Hundeschule besuchen dürfen, um ihr geistiges Potenzial auszubauen und ihre Konzentration zu fördern. Ihr Mensch sollte ihr deutliche Grenzen setzen, denn diese braucht sie. Das sollte ohne Härte, aber mit viel klarer und konsequenter Führung erfolgen. TH Gießen, Tel. 0641/52251, info[at]tsv-giessen.de , http://www.tsv-giessen.de (eingestellt 04.09.16) (mail)


Bild 2, Bild 3,

Tyson, Mischling, *Mitte 2014. Tyson ist unser kleiner Chaot - und womöglich der erziehungsintensivste Hund im Moment hier im Tierheim. Hierbei ist er ein sympathischer, quietschfideler Wirbelwind. Er wurde von einer ausländischen Tierschutzorganisation an seine Familie vermittelt. Als sein Frauchen krank wurde und ihn diese Organisation nicht mehr zurück nahm, wurde er ins Tierheim gebracht. Tyson ist ein anhänglicher, gelehriger junger Mann mitten im Flegelalter und sucht nun stabile, durchsetzungsfähige Menschen, die ihm das Hunde-Einmaleins beibringen. Auf den Gassigängen hat sich sein Verhalten schon ein wenig gebessert. Mit etwas Übung und nachdem er einen ruhigeren Zwingerplatz bekommen hat, ist es nun möglich, draußen mit etwas Abstand an anderen Hunden vorbei zu laufen. Und auf ruhigen Wegabschnitten, wo es wenig Außenreize gibt, kann er schon fast ordentlich an der Leine laufen. Geht man zum Anleinen in den Zwinger, ist die Freude riesig und die Anstrengung groß, dem hüpfenden Tyson das Geschirr über den Kopf zu ziehen und die Leine anzubringen. Die ersten Meter werden mit aller Kraft beide Hinterbeine in den Boden gestemmt, um besser voran zu kommen. Erst wenn man das Tierheim verlassen hat und ein Stück in den Wald gelaufen ist, wird er ruhiger und ausgeglichener. Kommt man zurück, kann man prima mit ihm schmusen. Da er jedoch viel zu viel Energie und keine Geduld hat möchte er lieber wieder spielen und sich balgen. Tyson ist im Tierheim überhaupt nicht ausgelastet und man merkt, dass er Beschäftigung braucht. Erste Verträglichkeitsversuche sahen vielversprechend aus, wir sehen ihn allerdings im Moment eher als Einzelhund, da er noch sehr viel Erziehungsarbeit fordert. Lediglich mit einem charakterstarken, bereits erzogenen Zweithund könnten wir uns vorstellen, Tyson zu vergesellschaften und müssten die Verträglichkeit im Einzelfall austesten. Tyson ist ein herzensguter Kerl, der einfach noch ganz viel lernen möchte. Wenn Sie Interesse an dem hübschen Rüden haben können Sie sich gerne während der Öffnungszeiten im Tierheim Pirmasens melden Tel. 06 33 1 / 659 77 (Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 15.30 bis 18.00, Sa 14.00 bis 16.00 - feiertags geschlossen) oder info[at]tierheim-pirmasens.com (eingestellt 17.04.16; aktualisiert 01.01.2017) (mail)


Bild 2

ELVIS: Mischling, Rüde , Geb.: 11/2011, Gewicht 24 kg , Höhe: 61 cm, ELVIS wurde in der Nähe von Manresa gefunden. Er war sehr abgemagert und voller Flöhe. Inzwischen hat er aber wieder gut zugenommen und ist auch seine lästigen Plagegeister los. ELVIS ist ein Hund, der nur so vor Energie sprüht. Er ist daher ein idealer Hund für eine aktive Familie, die sich viel in der Natur bewegt. Im Tierheim ist er deutlich unterfordert und daher gestresst. Wir hoffen daher, dass wir bald eine Familie für das Powerpaket finden. Der hübsche Rüde ist ein Menschenfreund. Egal ob erwachsen oder noch nicht, ELVIS liebt alle Zweibeiner. ELVIS liebt alle Hunde.Allerdings ist er wohl für die meisten Hunde etwas zu forsch, so dass diese ihm nicht immer nur freundlich begegnen. Katzen gegenüber hat er einen gehörigen Respekt, so dass schon eine Samtpfote in seinem neuen Zuhause leben kann. Wir suchen für ELVIS eine aktive, sportliche Familie, die ihm die nötige Auslastung bietet. ELVIS ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Ilona Fischer, Tel.: 02991 2379897, Handy: 0151 22632537, iloaixopluc[at]gmail.com , Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235, Mail: manuaixopluc[at]gmail.com, Hannah Wern, Handy: 0151 24126008, Mail: hannahaixopluc[at]gmail.com, Astrid Weber: Handy: 0152 33658177, Mail: astridaixopluc[at]gmail.com Eddie Gonzales, Tel.: 08678 7477184, Handy: 01522 9626859, Mail: office[at]natural-dog-training.de (eingestellt 18.02.16) (mail)


Bild 2, Bild 3,

Die Französische Bulldogge Tyson (geb. 15.05.2013) kam aufgrund veränderter Arbeitsbedingungen ins Tierheim. Der junge Rüde bringt leider einige typische Bulldoggenprobleme mit. Neben Augenproblemen ist auch das Gaumensegel viel zu lang, so dass Tyson derzeit noch unter starken Atembeschwerden leidet. Durch seine Gurgelgeräusche wird er leider von anderen Hunden stark missverstanden, weswegen er schnell von Artgenossen gemobbt wird. Tyson selbst ist mit anderen Hunden aber sehr verträglich. Kinder mag Tyson sehr, ist aber in ihrem Beisein so freudig erregt, dass seine Atemprobleme sich dabei verschlimmern. Wir suchen daher ein ruhiges Zuhause, damit er entspannter ist und freier durchatmen kann. Er hat das typische Temperament einer Bulldogge: nach anfänglicher Vorsicht ist er sehr stürmisch und freundlich. Alleine bleiben kennt er bereits und auch das Autofahren mag er gerne. Für Spielzeug ist er jederzeit zu haben und nimmt sein Lieblingsspielzeug sogar mit ins Körbchen, wenn er schlafen geht. Außerdem ist er ein Freund von Music: Gefällt ihm ein Stück spitz er die Ohren und wiegt seinen Kopf dazu mit. Tierheim Gießen, Tel. 0641/52251, info[at]tsv-giessen.de, http://www.tsv-giessen.de (eingestellt 15.09.15) (mail)


Bild 2, Bild 3,

Rottweiler Toni hat eine klassische und sehr traurige Rottweiler-Geschichte hinter sich. 2008 wurde er vom Veterinäramt aus schlechter Haltung beschlagnahmt und zu uns ins Tierheim verbracht. 2009 konnte er dann endlich in ein neues Zuhause vermittelt werden. Nun befindet sich seit ca 2 Jahren dort auch noch ein junger, unkastrierter Rottweiler, der nun erwachsen wurde und Toni nicht mehr neben sich duldet. Also wurde der inzwischen alte Toni mit nunmehr 11 Jahren zu uns ins Tierheim gebracht...Wir wissen, dass der arme Kerl kaum Vermittlungschancen hat und suchen DRINGEND einen Gnadenplatz bei Rottweiler-erfahrenen Menschen. Um ihm die Vermittlung zu erleichtern hat seine ehemalige Besitzerin zugesagt, entstehende Tierarztkosten bis 500.-€ pro Jahr zu übernehmen. Wir haben mit dem Ordnungsamt gesprochen, aufgrund seines Alters wird er vom Wesenstest befreit werden.Er hat altersbedingt eine mittlere HD und seine Bandscheiben sind ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Bei seinem starken Übergewicht ist das nicht verwunderlich. Toni muss behutsam gut 10 kg abnehmen, um seinen Rücken und die Gelenke zu schonen. Er ist anfangs misstrauisch Fremden gegenüber, dann aber ruhig und freundlich. Beim Tierarzt hat er sich vorbildlich verhalten und auch sonst erleben wir ihn als ausgesprochen nett und liebenswert. Fressen war augenscheinlich der Schwerpunkt seiner letzten Jahre, und entsprechend lässt er sich das Futter auch nicht wegnehmen! Wir wissen, dass es schwer wird, einen geeigneten Platz zu finden aber bisher gab es immer wieder diese "kleinen Wunder" bei uns im Tierheim und wir sind zuversichtlich, dass Toni doch noch auf seine alten Tage einen Platz findet, an dem er bleiben darf. Tierheim Gießen, Tel. 0641/52251, info[at]tsv-giessen.de, http://www.tsv-giessen.de (eingestellt 15.09.15) (mail)

Rottweiler-Fans helft unserem ältesten Langzeitinsassen!


Bild 2, Bild 3,
Bild 4, Bild 5

Kayser, Rottweiler-Mischling *20.1.03, im Tierheim seit Juni 09; Kayser bereitet uns große Sorgen. Er führt die traurige Liste unserer Tierheimgäste an. Im Juni werden es 6 Jahre, die er im Tierheim verbracht hat. Er ist nun 12 und in den letzten Monaten richtig alt geworden. Kayser hat viel mitgemacht. In Frankreich aus einer Tötungsstation gerettet wartet er nun hier im Zwinger auf durchsetzungsfähige Rotti-Liebhaber. Im letzten Jahr hatte er noch mehr Pech, aber nach einer schweren Infektion und einer Kreuzband-OP ist er nun wieder einigermaßen auf den Beinen und sucht ganz dringend ein ebenerdiges Gnadenbrotplätzchen, denn auch seine Vorderläufe sind nicht mehr ganz fit. Er hat starke Arthrose. Kayser ist verträglich mit Hündinnen – die mag er sehr gerne, könnte also gut Zweithund werden. Bei Rüden lässt er eher den Macho raushängen, das müsste man im Einzelfall ausprobieren. Über seine Vorgeschichte können wir nicht all zu viel berichten; Kayser hatte mit seiner Freundin Xena (die schon lange vermittelt ist) und einem weiteren Hund zusammen ein Gelände bewacht. Wenn er einen warmen Platz und genügend Familienanschluss bzw. Hundekontakt hat, würde ihm einen Hof oder Garten zu bewachen sicher Freude bereiten – hier im Tierheim hält er sich gerne draußen auf. Manchmal nimmt er sich sogar in der kälteren Jahreszeit eine Decke und rollt sich draußen darauf zusammen. Wahrscheinlich wurde er in seinem vorherigen Zuhause nicht besonders gut behandelt. Am Anfang zeigte er große Unsicherheit; wir vermuten, dass er geschlagen wurde. Aber mittlerweile hat er sich gut entwickelt - er geht mit jedem gern spazieren. Auch seine Leinenführigkeit hat sich sehr verbessert und er ist viel offener gegenüber Menschen geworden. Zu bekannten Menschen ist er auch am Zwinger freundlich – Fremde müssen ihm schon etwas leckeres mit bringen, damit er sich freut. Interessenten sollten damit rechnen, dass er auch sein Zuhause bewacht. Draußen geht er gerne auf Menschen zu, auch wenn er sie noch nicht kennt. Zu seinen Leuten ist er unheimlich verschmust und lässt sich für sein Leben gern durchknuddeln. Ist er mit seiner Freundin Verone zusammen, drängelt er sich gerne dazwischen, wenn ein Mensch Streicheleinheiten verteilt. Wenn Sie dem alten Herrn eine Chance geben wollen, sollten Sie schon Hundeerfahrung und ein sicheres Auftreten haben. Dann können Sie sich gerne mit unserem Gassigeher Patric in Verbindung setzen (015 77 33 14 389). TH Pirmasens, Tel. 06 33 1 / 659 77 (nur während der Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 15.30 bis 18.00, Sa 14.00 bis 16.00) (eingestellt 19.05.13;aktualisiert 13.06.15) (mail)


weitere Bilder und Kontakt

noch in Teneriffa
Mitch
,
Französische Bulldogge, taub, ist ca. 7 Monate alt, 30 cm groß und 6 kg schwer. Mitch wurde uns einfach ins Tierheim gesetzt und er war in keinem guten Zustand. Der Darm war vorgefallen und Mitch musste erstmal operiert werden. Wahrscheinlich durch ständigen Parasitenbefall und daraus erwachsenen Durchfall. Außerdem ist der kleine Mitch leider taub. Das stört ihn aber nicht, er ist wohl so geboren.Mitch ist ein fröhlicher kleiner Kerl. Er liebt Streicheleinheiten und kuschelt gerne. Mitch geht auch gerne spazieren. Anderen Hunden gegenüber ist Mitch gerne etwas dominant, halt ein echter kleiner Bulli.Er liebt auch sein Futter sehr und natürlich Leckerlis. Er ist einfach ein knuddliger kleiner Kerl.Wer hat ein Körbchen frei für Knutschkugel Mitch?? (eingestellt 30.11.14) (mail)


Bild 2, Bild 3, Bild 4

Rottibube Teddy kam im Juni 2012 zur Welt. Er lebte seit seiner Welpenzeit bei einer Familie, die ihn nun wegen persönlicher Notlage abgeben musste. Teddy ist stubenrein und kann alleine bleiben. Er kommt gut mit Hündinnen aus; bei Rüden meidet er eher, zeigt sich aber nicht aggressiv. Teddy liebt Spaziergänge. Er ist sehr lernbegierig. Anfänglich zeigt er sich fremden Menschen gegenüber mißtrauisch. Wenn sie sein Vertrauen aber gewonnen haben, ist er ein verschmuster, anhänglicher und treuer Kamerad. Teddy ist ein richtiges Sensibelchen; er braucht liebevolle, sanfte Menschen mit klarer Führungsqualität; mit harschem Umgangston kommt er nicht gut zurecht. Teddy ist gechipt, geimpft und entwurmt. Eine Kastration wird demnächst erfolgen. Momentan lebt Teddy in Baden-Württemberg. Die Schutzgebühr beträgt € 300,--. Informationen gerne unter 07633 933 783 (Fam. Endres) oder gaby-endres[at]web.de (eingestellt 23.02.14) (mail)