Seminarangebote

Gerne entwickle ich für Ihre Organisation und für Ihre Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein passendes Seminar oder auch eine Fortbildungsreihe.

Beispiele:

Grundlagen des psychodramatischen und szenischen Arbeitens in der Beratung

3-tägiges Grundlagenseminar zur Anwendung des psychodramatisch-szenischen Arbeitens im Beratungsalltag

Psychodrama ist eine handlungsorientierte Beratungsmethode. Das Menschenbild des Psychodramas geht vom spontanen und kreativen Menschen aus, der durch seine Aktionen seinen Lebensraum gestaltet. Menschen, die in ihren Handlungen eingeschränkt sind, verlieren ihren Zugang zu ihrer Kreativität und entwickeln Symptome, Beziehungsstörungen oder Muster, mit denen sie versuchen, ihr inneres Gleichgewicht wieder herzustellen. Ziel der psychodramatischen Beratung ist es, den Menschen zu unterstützen, seinen Zugang zu seinen inneren Kräften und Ressourcen wiederzuentdecken und handelnd weiterzuentwickeln.
Psychodrama bietet zahlreiche strukturierte Methoden, mit denen sich innere und äußere Prozesse aufstellen lassen, um sie dann im nächsten Schritt auf der Bühne handelnd weiter zu führen.

Inhalte der einzelnen Einheiten:

  • Grundlagen der Szenischen Arbeit:
  • Begriff der Bühne, Szenenaufbau, Rollenübernahme, Rollentausch, Feedbackmethoden
  • Von der Anwärmung zur Spielphase zur Auswertung
  • Die zentralen Psychodrama-Techniken: Doppeln, Spiegeln, Skulpturen
  • Von der Aufstellung zum Rollenspiel
  • Verwendung des sozialen Atoms / kulturellen Atoms
  • Arbeit mit dem Inneren Team
  • Arbeit im Einzelsetting
  • Arbeit mit Paaren, Familien und Gruppen
  • Szenisches Arbeiten in speziellen Formaten: Beratung, Therapie, Supervision, Coaching, Mediation
  • Ideen zur nachhaltigen Anwendung

Methodenseminar

Der Einsatz von Rollenspiel und Elementen der Theaterarbeit in Therapie und Supervision

Rollenspiele als zentrale Methode des Psychodramas eröffnen Möglichkeiten, auf der therapeutischen oder supervisorischen Bühne handelnd neue Perspektiven auszuprobieren. Ich werde Ihnen Anwendungsformen von Rollenspielen und den Einsatz von Elementen aus der Theaterarbeit aus meiner Praxis vorstellen (Einzelsetting, Gruppe, Paare, Teams). Zudem werden wir gemeinsam mit praktischen Elementen (wie Skulpturen, Playbacktheater) experimentieren.

Selbstverständlich werden wir überlegen, wie Sie diese Methoden nachhaltig in Ihren Arbeitsalltag anwenden können.

Weiterbildungsangebot

Psychodrama systemisch

Ein Qualifizierungsangebot zum szenischen Arbeiten für Trainer, Berater und Therapeuten

Szenische Arbeitsformen – Rollenspiele, Aufstellungen, Skulpturen – sind unter Trainern, Beratern und Psychotherapeuten weit verbreitet und werden als Teil des professionellen Instrumentariums sehr geschätzt. Die Möglichkeiten szenischen Arbeitens reichen aber viel weiter, in ihrer ausgereiftesten und komplexesten Form – dem psychodramatische Ansatz – steht das szenisch forschende Probehandeln gleichberechtigt neben dem gesprochenen Wort.

Mit dem Weiterbildungsgang »Psychodrama systemisch« biete ich in Zusammenarbeit mit verschiedenen Weiterbildungsinstituten ein fundiertes Training für diese handlungsorientierte Arbeitsweise an, bestehend aus einem Basistraining, in dem die technischen Grundlagen vermittelt werden, und einem daran anknüpfendem Aufbautraining, das vor allem der Integration des szenischen Handelns in den persönlichen Arbeisstil dient.

Zulassungsvoraussetzungen:

Dieses Qualifizierungsangebot wendet sich an Praktiker, die bereits eine längerfristige Weiterbildung absolviert haben (z.B. eine Therapie- oder Beratungsausbildung, ein qualifiziertes Moderatorentraining, eine Supervisionsausbildung o.ä.).

Das Basistraining:

1. Seminarblock: Technische Grundlagen

Einführung in das Setting und in die zentralen Techniken des szenischen Arbeitens: Szenenaufbau, Rollenübernahme, Rollentausch, Doppeln usw..

2. Seminarblock: Lösungsorientiertes Arbeiten in Aktion

Die Erarbeitung von Lösungs-Szenarien und die Ermutigung zu ersten Handlungsschritten, z.B durch die Inszenierung der Wunderfrage, die Möglichkeiten szenischer Skalen- und Zeitlinien­arbeit oder einer dramatisierten Externalisierung.

3. Seminarblock: Symbolische Objekte

Das Szenisches Arbeiten mit Alltagsgegenständen, Stellfiguren, Puppen, Stofftieren, Postkarten … und das Zusammenstellen eines eigenen »Ressourcenkoffers«.

4. Seminarblock: Beziehungsarbeit

Das szenische Klären von Beziehungen, Beziehungskonstellationen und gruppendynamischen Prozessen mit Hilfe von Interaktionsspielen, Begriffs- und Beziehungslandschaften, Aktions-Soziometrie, Ambivalenzraute, Tetralemmaarbeit,...

Das Aufbautraining: Szenisch-Systemische Beratung

Das Praxistraining besteht aus acht dreitägigen Seminaren und ist vorwiegend supervisorisch organisiert: An Hand von Anliegen aus der individuellen Praxis der Teilnehmer wird die Integration szenischen Arbeitens in das jeweilige Arbeitsfeld nachhaltig begleitet. Im Zentrum steht dabei die Entwicklung und Förderung

  • der emotionalen Kompetenz
  • der sozialen Kompetenz
  • der Fähigkeit zu spontanem innovativem Handeln
  • eines übergreifenden szenischen Bewusstseins
  • der Systemkompetenz
  • eines ganz persönlichen Arbeitsstiles

Hierzu erfolgt neben dem weiterem Methodentraining auch die intensive Auseinandersetzung mit den theoretischen Fundamenten szenischen Arbeitens: physiologische Grundlagen, Rollentheorie, Theorie der Selbstorganisation komplexer dynamischer Systeme.

Information:

Praxis-Institut für Systemische Beratung
Ulanenplatz 6, 63452 Hanau; Tel: +49 6181 25 30 03


Psychodramatisches und szenisches Arbeiten im beruflichen Alltag

4-tägiges Vertiefungsseminar (2x2 Tage) zur Anwendung des szenisch-psychodramatischen Arbeitens in Beratung, im Führungsalltag und in der Arbeit mit herausfordernden Situationen

Diese viertägige Weiterbildung bietet ein intensives und vertiefendes Training der psychodramatischen Techniken und Methoden.

Die psychodramatische Arbeitsweise hat das Ziel, die Menschen darin zu unterstützen und zu begleiten, kreativen Zugang zu ihren inneren Kräften und Ressourcen (wieder)zu entdecken und handelnd weiterzuentwickeln. Dazu bietet das Psychodrama zahlreiche strukturierte Methoden, um innere und äußere Prozesse aufzustellen und im nächsten Schritt auf der Bühne handelnd weiter zu führen.

Dieses Angebot richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die in beratender Tätigkeit oder sonstiger verantwortlicher Tätigkeit mit zahlreichen Herausforderungen arbeiten. Auf der Basis von Fragen aus dem beruflichen Alltag werden die Methoden des szenischen Arbeitens aufgefrischt und Möglichkeiten der Vertiefung aufgezeigt werden.

Auf vielfachen Wunsch biete ich diese Fortbildung zur Auffrischung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Seminare an. Neue Kolleginnen und Kollegen sind aber auch herzlich willkommen. Eine grundlegende Auffrischung der Methoden und Techniken bietet auch interessierten neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, das szenische Arbeiten gründlich kennen und anwenden zu lernen.

Inhalte der einzelnen Einheiten:

Termin 1:
  • Grundlegende Elemente der Szenischen Arbeit kennen und anwenden lernen
  • Von der Aufstellung zu Rollenspiel
  • Psychodramatische Methoden, Techniken und Haltungen im Einzelsetting, im Mehrpersonensetting, in der Arbeit mit Gruppen und Teams
  • Szenisch-psychodramatischer Handwerkskoffer
Termin 2:
  • Vertiefende Anwendung an Fragen und Beispielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Ideen zum nachhaltigen Einsatz von szenisch-psychodramatischen Methoden im beruflichen Alltag

Veranstalter, Info und Anmeldung:

Auf Nachfrage als inhouse-Seminar



Der Ressourcenkoffer
Der Einsatz von Objekten in Beratung, Training und Therapie

23./24. Oktober 2020 in Stuttgart, Moreno-Institut
27./28. November 2020 in Hanau, Praxis-Institut

Im Film „Die zauberhafte Welt der Amelié“ tauchen die Zuschauer ein in eine magische Welt, in der Gartenzwerge die Träume ihrer Besitzer umsetzen und Passfotos Geschichten erzählen …

Wie im Film lassen sich auch in Beratung, Training oder Therapie alltäglich Gegenstände – Postkarten, Stifte, Spitzer, Moderationsutensilien – „zauberhaft“ nutzen, um Beziehungen und Prozesse greifbar zu verdeutlichen. Das Kaffeegeschirr lässt komplexe Teamprozesse sichtbar werden, eine Schere repräsentiert die Beziehung zum Vorgesetzten, die Auswahl und Anordnung von Bauklötzchen erzählt vom eigenen Selbstbild …

Die Arbeit mit Objekten öffnet neue Ebenen der Reflexion und ermöglicht ungewohnt kreativ-handgreifliche Formen des Dialogs. Neben Alltagsgegenständen lassen sich auch gezielt Sammlungen von Glitzersteinen, Spielfiguren, Handpuppen, Fundstücken von Flohmärkten, Reisen oder Spaziergängen zum eigenen „Ressourcenkoffer“ zusammenstellen.

Wie das geht, und wie sich mit Objekten aller Art Realitäten verzaubern und „zauberhafte” Realitäten konstruieren und in der Beildungs-, Beratungs oder therapeutischen Arbeit nutzen lassen, das vermittelt dieser Workshop.

Veranstalter, Info und Anmeldung:

Hanau:
Praxis-Institut für Systemische Beratung
Ulanenplatz 6, 63452 Hanau; mail@praxis-institut-sued.de; Tel: +49 6181 25 30 03

Stuttgart:
Moreno-Institut Stuttgart
Gebelsbergstrasse 9, 70199 Stuttgart; mail@morenoinstitut.de; Tel: +49 0711 606 707



Moderation von Klausurtagen von Teams und Moderation vorn Veränderungsprozessen

Gerne entwickle ich in Absprache mit Ihnen passende Moderationsformate.