Aktuelles

Erinnerungen

Treffen&Vereine

Steirer in der Welt


Foto: Vlad Dani


Steierdorf-Anina
im Banat, Rumänien



Sehenswürdig

Wissenswert

Erlebnisreich

Kontakt; Datenschutz

Beste Darstellung mit Firefox

Lieber Besucher,

Diese Seite wird ehrenamtlich geführt und ist privat finanziert. Ihre Anfragen werden in der Regel am nächsten Wochenende bearbeitet. Private und berufliche Gründe können zu weiteren Verzögerungen führen.
Ich bitte um Verständnis.
Insbesondere ist zu beachten, dass wir keine Urkunden ausstellen. Anfragen dieser Art bitte direkt an die Stadtverwaltung Anina richten.
Weitere Hinweise zum Thema Ahnenforschung und Suchanzeigen siehe dort.

Der Webmaster


Steierdorfer Lied

In Stei'rdorf is' a schmales Gassl,
dort sind die Häuser hübsch und klein.
Dort wohnt die heill'ge Mutter Gottes,
geschmückt mit ihren Gnadenschein.

Dort stand einst auch meine Wiege,
drum ruf ich voller Freude aus:
Mir sind von dort vom Steierdorfer Grund!
Und schlägt für uns die allerletzte Stund',
da rufen wir mit Freude aus:
In Steir'dorf sein ma z'aus

Weitere Liedertexte hier.

Bitte fragt nach bei Oma, Opa, Tant´ oder Onkel, vielleicht fällt ihnen noch das eine oder andere ein.


Unser Heimatverein:

Heimatortsgemeinschaft
Steierdorf-Anina e.V.

Wie kann ich helfen? Beitreten

Dank unserer Spenden werden auch dieses Jahr 10 ältere Leute mit Winterholz versorgt.

Wir begrüßen die neuen Mitglieder:

Göttlicher Eva
Bell Elisabeth
Iovanovici Victor
Scepansky Stefan

Ambrosik Franz
Altenbach Erich
Denz Eugenia (geb. Grozav)
(förd. Mitglied)
Denz Franz (förd. Mitglied)
Sommer Manuela (geb. Grozav)
Debnar Leonora
Dr. Hedwig Kern (geb. Huschitt)

Vielen Dank an die Spender:

Suchoparek Johann u. Eva
Siebert Heinz
Engelhard Florentina

-

Suchoparek Johann u. Eva,
Prof. Fritsch

Martin van Dooremolen
Edith Bulgariu
Frau Hassmann,
Otyepka Hilda

-
Siebert Heinz
Dr. Hedwig Kern (geb. Huschitt)
Belinda McKAy-Gellert
Maria Baumgartner
Fam. Spevak
-

Marcus Andrei&Felicia
Stocker Ferdinand

Otyepka Hilda,
Schöner Gerda

Morawetz Karl
Alfred&Rodica Kornet
Wolfram Bauer
Erwin Lichtnauer

Kretzek Rose
Urban Gabi
(förderndes Mitglied)
Urban Anna
(förderndes Mitglied)
Rudi&Helga Spevak
(förderndes Mitglied)
Morawetz Karl
(förderndes Mitglied)
Klemm Liane
(förderndes Mitglied)
Batea Johann&Amalia

Mitglieder&Spender 2006
Mitglieder&Spender 2005
Mitglieder&Spender 2004

Satzung


Treffen & Vereine

   Heimattreffen 
    Stammtisch in Nürnberg 

Steirer Gesangsverein, Herzogenaurach: 

Jahrestermine


Steierdorf im Zeitwandel

Kleine Ortsmonographie
   Die Blaskapelle 
  Gelebte Gemeinschaft


Steierdorf heute:

Die letzte Grubenkatastrophe in Anina...
-----
230 Jahre Steierdorf
130 Jahre Kirchenjubiläum 
   Die Feierlichkeiten

Dort, wo der Kümmel wächst -
Impressionen aus Steierdorf
... und andere Reiseberichte


Forum des 
"Deutschen Forums" 

140 Jahre Blaskapelle in
Steierdorf – Anina
Blaskapellenfestival – 2. Auflage



Banater Berglanddeutsche

Muntii.Aninei (facebook)

Anina de altadata (facebook)

Weitere Links

Archiv


Heimatortsgemeinschaft Steierdorf-Anina: 2018


Organisatorisches
Wir begrüßen die neuen Mitglieder: Frau Elisabeth Bell, Eva Göttlicher, Iovanovici Victor und Margareta, Scepansky Stefan, Christine Heuberger und bedauern einen Austritt.
Herzlichen Dank an die Spender: Stiftungsfonds Steierdorf, Johann und Eva Suchoparek, Marcus Anti u. Felicia, Heinz Siebert, Slovig Anna, Helene Motzig, Spevak Adalbert u Helga, Ambrozik Franz u. Gerlinde, K. Moravetz.
Damit können wir unsere „Winterholz“-Aktion weiterführen: Zehn bedürftige Personen werden auch 2018 - wie jedes Jahr bisher - noch rechtzeitig vor Weihnachten mit Winterholz versorgt werden. Außerdem haben wir für die 21 Bewohner des Altersheim ein kleines Nikolausgeschenk vorgesehen. Die Zukunft des Altersheim bleibt allerdings ungewiss.
Das Heimattreffen in Schorndorf, im Bayrischen Wald war tadellos organisiert. Danke Irmi Baumgartner und Anni Slovig! Eine schöne Gelegenheit sich mit Freunde und Bekannte auszutauschen. Nächstes Jahr findet es wieder im Oktober statt. Und wir werden wieder „In Steierdorf steht ein schmales Gassl“ Hymne erklingen lassen!

Aus der alten Heimat:
Sowohl zur Kirchweih - immer eine Woche nach Pfingsten und immer wieder ein Besuch wert – als auch zuletzt Anfang Oktober zeigte sich der Friedhof in Sigismund und diesmal auch der in Steierdorf in einem relativ guten Zustand. Das Gras war geschnitten und zwar im gesamten Bereich. Inzwischen sind die Jahresbeiträge gestiegen, z.B. 40 Lei fürs Doppelgrab.
Neuerdings wird ein Vertrag zur kostenlose Überlassung für sieben Jahre angeboten, eine Art Erbpachtvertrag. Rechtlich etwas bedenklich.
Erfreulich, dass die Gemeindeverwaltung - laut Bürgermeister - bestrebt ist den Status eines Kurorts zu erlangen. Damit würde man an die früheren, goldenen Zeiten der Sommerfrische anknüpfen.
Erfreulich auch der Anklang den die Musikkapelle unter der Leitung von Miti Omescu bei Jung und Alt findet. Insbesondere freut uns, dass die zwei von uns gespendeten Zugposaunen zum Einsatz kommen. Damit wird für volle Säle und gute Stimmung gesorgt, so beim Feuerwerker- und Faschingsball, bei der Kirchweih und zuletzt bei den Feierlichkeiten zum 300. Jahrestag Besiedelung des Banater Berglands.
Dazu gab es in der voll besetzten Kirche (s. Bild) eine Heimatmesse. Das feierliche Hochamt wurde vom neuen Bischof Monsignore József Csaba Pál zelebriert. Auch der Abt des steiermärkischen Benediktinerklosters „Sankt Lambrecht” war anwesend. Anschließend gab es auf dem Kirchenplatz ein Promenadenkonzert mit den Teilnehmer des Blasmusikfestivals (Musikkappellen u.A. aus dem serbischen Banat und aus Kroatien) sowie ein Festkulturprogramm in „Klub“, am Sitz des Ortsforums. Zum Auftakt wurde „In Steierdorf steht ein schmales Gassl“ von der Bühne von Gabi Plestici feierlich eingestimmt und der Saal hat kräftig mitgesungen. Beeindruckend auch der Chor der Buchenlanddeutschen aus Rădăuţi.
Ja, es war schon was los in Steierdorf… und wir hoffen es wird auch weiterhin so bleiben.
Unseren Spender und Mitglieder, allen Steierdorfer, Sigismunder und Aninaer wünschen wir einen besinnlichen Advent, ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr!

----

Durch den Banater Karst... Karpatenwilli hat sein Reisebericht aktualisiert:
spannende Beschreibung, tolle Bilder, auch historische Aufnahmen!

Hotel Marghitas ... die frühere Cabana Marghitas! Mit was für einer Freunde hatte ich vor unserer Tour  von Freunden aus Anina bereits die Nachricht erhalten, dass die nach dem Jahr 2000 verlassene Cabana nun wieder als Hotel hergerichtet ist. Wir hatten auch die Wahl nach der Cheile Buhui direkt in Anina oder Steierdof zu übernachten, aber Marghitas ist für mich eine solche Goldperle, dass ich ihr unmöglich untreu werden könnte! Allein schon der Morgenkaffee bei Sonnenaufgang auf dem Balkon des Hotels in dieser abgelegenen Landschaft entschädigt für alles ...“
Karpatenwilli auch
im Rumaenienadventskalender

---

Aktuelles auf facebook unter Steierdorfer Treffen

youtube: "We are happy in Anina"

Außergewöhnliche Bilder: Industrielandschaft und "Juju", ein Aninarer Original

---
Aktuelles aus Anina-Steierdorf
:
Die Hotelanlage in Marghitas wurde von der Stadtverwaltung erworben, recht ansehnlich renoviert und diesen Sommer als Kulturcampus zur Verfügung gestellt. Bisher wurden beherbergt: Studenten von der Temeswarer Fakultät für Architektur&Design, die „Literaturtage“ (siehe unten), und eine Gruppe Bildhauer. Dafür ein dickes Lob den neuen Bürgermeister Gheorghe Romanu!

Kultur Prima ediţie a Taberei de literatură de la Anina/Mărghitaş
Genuss
Herbstmarkt auf den neuen „Maialusplatz“: Angebote von Farliug: brânză, ţuică, caşcaval, cârnaţi, carne berbecuţ bis „Recaş: must, vin alb, roşu, rose.

---

Hinweis auf unsere neue Unterseiten:

„Erinnerungen“ z.B. „Heimattraum“: Gedicht von Stefan Gyurkovics, Fotozusammenstellung Horst Krusco

und

Sehenswürdig“: Es erreichen uns gelegentlich interessante Reiseberichte. Diese werden nun hier zusammengefasst. Damit verbunden auch die Bitte uns aktuelle Erlebnisse aus der alten Heimat mitzuteilen.

---
Eine traumhafte Reise ins Anina-Gebirge
- oder -
Schluchten, Höhlen, Märchenwälder“

und weitere Reiseberichte: s. Karpatenwilli
----
Der bekannte Musiker Otto Nedbal (geb. 22 Febr. 1913 in Steierdorf, gest. 1 Nov. 2003), wäre heuer 100 Jahre geworden. Ingrid Kunz hat dazu liebevoll eine DVD mit Erinnerungsfotos und musikalischer Untermalung zusammengestellt.

----
150 Jahre Eisenbahnlinie Anina-Orawitz

Die Feierlichkeiten am 20-21 September 2013

Eine Meisterleistung unserer Vorfahren. Hervorragende Organisation in Anina. Ungewisse Zukunft

Keine 30 Jahre nach der ersten Eisenbahnfahrt des Adlers zwischen Nürnberg und Fürth ( sechs Kilometer gerade, ebene Strecke) haben unsere Vorfahren ein Meisterwerk der Bau- und Ingenieurkunst vollbracht. Vor 150 Jahren wurde zwischen Anina und Orawitz die erste Gebirgs- Eisenbahnstrecke Rumäniens eingeweiht. Charakteristiken: 340 Meter Höhenunterschied, 10 Viadukte, 14 Tunnels. Und das nur neun Jahre nach der Fertigstellung der Semmerringbahn in den Alpen, die erste Gebirgsbahn der Welt (seit 1998 UNESCO Weltkulturerbe). Der Slogan für die Jubiläumsfeier, „Wir wollen eine Zukunft für den Banater Semmering!“ („Vrem viitor pentru Semmeringul Banatean!“), war eine geschickte Wahl, der Wirkung zeigte. => hier geht’s weiter


Was bekommt man für 55 Cent, den Preis einer Briefmarke? 17 Km/h! Zwei Stunden gemütlicher Fahrt durch eine unbeschreiblich schönen Landschaft. Die 34 Km lange Trasse bewältigt 338 Meter Höhenunterschied. Sie dokumentiert mit ihren zahlreichen Viadukten und den 14 Tunnels eine technische Meisterleistung für die damalige Zeit (1863).“ => hier einige Bilder


Die Steierer beim Heimattreffen in Memmingen Mai 2013

Bilder von Ramona-Adelheid Kafka momentan nur direkt bei facebook


Ein Steirer bei der Verabschiedung von Pabst Benedikt

...Der Traum, damals einmal von Steierdorf zum Petersplatz zu gelangen und den Papst Benedikt mit einem Ständchen zu überraschen wäre im Bereich der Utopie einzuordnen. Jetzt in meinem fortgeschrittenen Alter konnte ich als Mitglied der Stadtmusik Traunstein das erleben und die Eindrücke werden mich noch lange begleiten. Nachdem wir die Absperrungen mit großer Mühe überwunden hatten, postierte sich die Banda musicale di Traunstein auf den ersten Treppen des Peterdoms. Bis zum Beginn der letzen Generalaudienz rissen die Begrüßungsmärsche nicht ab...

Ein Bericht von
Gerhard Stubner ... und dazu die Bilder aus Vatikan


Von Steierdorf zum Mount Everest

Für Isabella Javorsky, in Steierdorf geboren, Gymnasium in Reschitza und Chefassistentin im „Judetean“-Krankenhaus in Temeswar gibt es nichts Schöneres als die Berge. Die Karpaten in der alten Heimat hat sie erkundet und sich dabei ein hohes Ziel gesetzt: Sie erklomm im Oktober 2011 das Basislager am Mount Everest.


Aktuelles aus Steierdorf

Auf der Webseite http://www.caon.ro/la-anina-porcul-se-taie-in-parc/1015117 erfahren wir, dass die Tradition des Schwein'schlachtens zu Weihnachten weiter besteht ;-)
Unerfreulich, dass dafür der frühere Park bei der evagelischen Kirche missbraucht wurde.:-(
Lobenswert, dass die Einwohner mit einer Unterschriftenliste regiert haben und die Wiederbelebung des Parks anregen.
Es besteht Hoffnung!


Europas ältester Homo Sapiens in einer Höhle bei Steierdorf entdeckt !!!

Hier der Bericht aus der ADZ *)  vom 04 August 2004

*Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien


Entwurf einer Ortsmonographie: Steierdorf-Anina in Banat, Rumänien
Folgendes versteht sich als einen ersten Schritt zu einer Ortsmonographie. Ich und viele andere 'Steirer' waren uns einig, daß wir es unseren Kinder schuldig sind. Diese Seite ist jederzeit offen für Ergänzungen. Hoffentlich werden recht viele animiert sich mit eigenen Beiträge zu beteiligen.
Die ursprüngliche Fassung ist als Einführung im Familienbuch der Gemeinde Steierdorf-Anina (Horst Dieter Schmidt, Karl Fassbinder, Florin-Josef Lataretu, Ulm 2000) erschienen. Es  listet alle Personen  auf, die in Steierdorf-Anina geboren, geheiratet oder gestorben sind  und in den Kirchenmatrikeln erfasst wurden.

Das Land - Erdkunde
Unser schönes Steierdorf liegt im Kreis Karasch-Severin in Banat/Rumänien. Genau genommen: 21° 53' 20" östliche Länge und 45° 02' 30" nördliche Breite (also südlicher als z.B. Venedig). Bei diesen Breitengraden kann man ein mildes Klima erwarten - tatsächlich hat man ein paar Kilometer weiter im Cerna Tal subtropische Fauna und Flora ...

Die Leute - Ansiedlung
Die offizielle Geburtsstunde von Steierdorf war am 24 Juni 1773. Um den wachsenden Bedarf an Holzkohle zu befriedigen, wurden Holzschläger und Köhler in den Orawitzer Forst, damals wohl ein Urwald, angesiedelt.  An jenem Tag erreichten sie das Tal der ...

Die Ereignisse - Geschichtliches Das entscheidende Ereigniss in der Geschichte Steierdorfs war ohne Zweifel die zuffälige Entdeckung eines Stücks Steinkohle durch den Köhler Mathias Hammer (1790). Damit wurden die Weichen gestellt für die zukünftige Entwicklung des Ortes.   Natürlich haben dabei die wirtschaftlichen Interessen der jeweiligen Besitzer eine entscheidende Rolle ...

Die Arbeit - Wirtschaftsfaktoren
Von der Holzkohle zur Steinkohle * Eisenhüttenwesen * Forst * Tourismus
Nochmal zurück zum Mathias Hammer. Seine Entdeckung lösst nach nur siebzehn Jahre die Holzkohle als Wirtschaftsmotor ab. "Das aufgeweckte Interesse des Bergamtes ruhte nicht, den verborgenen Schatz aufzudecken. Man suchte eifrig, und auch einige Siedler waren an den Schurfarbeiten beteiligt, als 1792 der Reichsdeutsche ...

Die Gemeinde - Infrastruktur
Besitzverhältnisse * Verwaltung * Infrastruktur * Kirche * Vereine
"Die Ansiedler traten vom ersten Tage ihrer Ankunft in den Dienst der Bergwerkdirektion und erhielten von diesem Tage an ihren Lohn, der ihnen auch für den Bau der Häuser, für die Bergwerksverwaltung das Holz kostenlos zur Verfügung stellte, ausbezahlt wurde.

Das Erbe - Was bleibt
...

Trauernachrichten

Informationen für Touristen
u.A. Unterkunft

Centrul de Informare Turistică Anina

Weitere Pensionen sind im Aufbau. Anfragen auch an Privatpersonen unter Kontakt
–-

Günstig nach Steierdorf-Anina
auf Anfrage
Kontakt
---

Hotels&Pensionen
in der Umgebung

HerkulesBad/Baile Herculane:
Pension "Roua de Munte"

Der Besitzer ist ein Neffe vom ehemaligen Schuldirektor Buracu
---
Einfamilienhaus in Temeswar
Ruhig und doch zentral
150 qm Wohnfläche, Garage
577qm Garten, VB 200.000 €


 Steirer in der Welt 

Ramona Schintzel, Künstlerin.
Ausstellungen: Basel, München

Interview mit Studiendirektor Wilhelm Fritsch,
Regensburg 

2002: Klassentreffen der "Generalä" Steierdorf,
Jahrgang '57 (+/-10)S

Meine Eindrücke über Steierdorf

Ein Klassentreffen im Banater Bergland


Leserpost

Hütter Vinti: Hinweis auf interessante youtube Videos Comarnic, Buhui

alexander appelius, bad gandersheim: ich habe ihre internet seite gelesen.toll !ich kenne steierdorf seit 1990 und war schon fast 50 mal dort am schmaranzerberg bei olgi und pavel lopatita.habe in steierdorf vieles gelernt wie schlachten und palinka brennen.die menschen in anina sind einfach toll so wie das ganze land.!!bin immer wieder gerne da.ich kann nur sagen das steierdorf mein 2.zu hause ist und ich bin froh steierdorf kennen gelernt zu haben.ich grüße alle steirer vor allen maria (manti ) geiswinkler,str.putul 5

 

DanVlad: Das neue Wappen der Stadt Anina (s.re. oben) und weitere tolle Bilder aus Anina und Steierdorf demnächst hier...

Bruno Heierling schickt aktuelle Bilder mit Hinweis auf „bessere Zeiten“ der Aninarer Industrie: Fabrica de Suruburi

Daniel Tanase hat einige alte Postkarten von Steierdorf und Anina

Matei Schinteie, Ikonenmaler aus Anina, zurzeit in Covasna möchte sich über e-mail mit interessierte „Steirer&Aninarer“ austauschen  

Hubert Kronenberger war auf den Spuren der Eltern (Name: ALTENBACH) in Steierdorf. und fand „die ganze Reise unheimlich interessant und schön.“ Hier einige Bilder






Erstellt und zuletzt aktualisiert am 22 November 2018 von webmaster@steierdorf.de © Florin-Josef Lataretu - Alle Rechte vorbehalten